Skip to main content

Ratgeber Frühling: Das erste Mähen mit dem Rasenroboter

Der Winter ist zwar nochmal mit Kälte und Schnee zurück gekommen, aber das war nur ein kurzes Gastspiel. Klar is: Der Frühling steht vor der Tür. Nach dem langen Winter ist der erste Rasenschnitt im Frühjahr besonders wichtig. Wir zeigen Ihnen, was es hierbei zu beachten gibt und wie sie den Rasenroboter ideal dafür einsetzen.

Der Rasen benötigt im Frühling eine besondere Pflege, damit er kräftig und gesund bleibt und das ganze Jahr über schön wächst. Bevor der Rasenroboter seine Runden dreht, sollten Hobbygärtner den Rasen von Gegenständen, Laub und Ästen befreien. Sonst nimmt das Gerät einen Schaden. Der beste Zeitpunkt für den ersten Rasenschnitt ist Ende März bzw. Anfang April, sobald das Gras zu wachsen anfängt und die ersten Triebe kommen.

Richtige Schnittlänge und Düngung

Der Rasenroboter sollte so programmiert sein, dass er das Gras nicht zu kurz abschneidet. Eine Schnittlänge von vier Zentimetern eignet sich gut. Um den Rasen mit frischen Nährstoffen zu versorgen, sollten die Hobbygärtner ihn düngen. Ein guter Tag für die Düngung ist ein bedeckter Tag, an dem es regnen wird. Denn mithilfe des Regenwassers dringen die Nährstoffe gut in den Boden ein. So ist der Rasen optimal versorgt. Für die Düngung eignen sich Düngekörnchen oder feiner Kompost. Nach 14 Tagen sollte erneut gedüngt werden.

Sobald der Rasen etwas gewachsen ist, darf der Rasenroboter wieder schneiden. Die zweite Grasrasur sollte auch nicht zu kurz sein. Erst nach dem dritten oder vierten Mähen darf der Mähroboter das Gras „richtig“ und auf die gewohnte Länge kürzen. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, werden Sie auch nach einem langen Winter wieder einen tollen Rasen über die Gartensaison hinweg haben.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!