Skip to main content

Ratgeber Winter: Den Rasenroboter winterfest machen

Rasenroboter auf Winter vorbereiten

Rasenroboter auf den Winter vorbereiten
Quelle: pixabay.com (lizenzfrei)

Der goldene Herbst ist da und der Winter steht vor der Tür. Es dauert nicht mehr lange, bis der Rasenroboter in deutschen Gärten seine letzten Runden dreht. Dann kommt das kleine, schnittige Gerät in den Keller. Um den Mähroboter und auch den Rasen winterfest zu machen, empfiehlt es sich, einige Punkte zu beachten. Wir haben Ihnen die wichtigsten Tipps auf rasenroboter-test.net zusammengefasst:

1. Akku-Check

Zuerst sollten die Nutzer den Mähroboter im manuellen Modus so lange mähen lassen, bis die Batterie vollständig leer ist. Anschließend lädt man die Batterie erneut auf. Im Betriebsmenü kann der Nutzer nachlesen, wie hoch der Ladestand der geladenen Batterie ist. Dieser sollte rund 1.200 mAh betragen. Wenn das nicht der Fall ist und die Batteriekapazität deutlich niedriger ist, lohnt es sich, den Akku auszutauschen. Ist die Batteriekapazität in Ordnung, kann der Nutzer das Gerät von der Ladestation nehmen und es über den Winter verstauen.

2. Reinigung der Ladestation

Es ist nicht nötig, die Ladestation abzubauen. Sie kann an ihrem Ort verbleiben, solange sie am Stromnetz angeschlossen bleibt. Ansonsten sollte die Station und das dazugehörige Netzgerät demontiert und an einem trockenen Ort gelagert werden. Vor dem Winter ist es ratsam, die Ladestation zu reinigen und von Schmutz und Gras zu befreien. Das geht am besten mit einer Bürste. Wichtig ist, dass die Ladestation nicht mit Wasser gereinigt wird, damit diese nicht kaputt geht. Die Kabelenden des Begrenzungs- und Suchkabels sollten zusammen mit den Anschlussklemmen in eine fettgefüllte Tüte gepackt und fest zugeschnürt werden. Dadurch sind sie vor Korrosion geschützt. Die Begrenzungskabel und das Suchkabel dürfen in der Erde bleiben.

3. Kontakte kontrollieren

Damit die Ladestation guten Kontakt zum Mähroboter hat, sollten diese etwa 3 mm unter der Abdeckung hervorragen. Mit einem Schraubendreher lassen sich diese leicht verbiegen, sodass ein optimaler Kontakt gewährleistet bleibt.

4. Messeraustauch und Reinigung des Mähroboters

Bevor der Mähroboter seinen Winterschlaf hält, sollte der Nutzer die Messerteller reinigen und die Messer austauschen. Da die Messer sehr scharf sind, ist es notwendig, bei der Montage Schutzhandschuhe zu tragen. Die Messerteller lassen sich gut mit einer Bürste säubern. Auch hier darf man nicht zu viel Wasser verwenden. Anschließend kommt die Reinigung des Gehäuses und der Räder an die Reihe. Am besten lassen sich diese säubern, wenn der Mähroboter auf dem Rücken liegt. Die Räder lassen sich für eine bessere Reinigung ausbauen.

5. Aufbewahrung des Mähroboters

Damit der Rasenroboter im Winter nicht erfriert, sollte er an einem beheizten und trockenen Ort überwintern. Eine kalte, feuchte Garage oder ein Gartenschuppen sind für die Aufbewahrung nicht geeignet. Die frostigen Temperaturen können dem Betriebssystem des Geräts großen Schaden zufügen. Am besten ist es, den Mähroboter zurück in die Originalverpackung zu geben und ihn im Heizungskeller zu verstauen.
Rasen auf die kalte Jahreszeit vorbereiten

Auch der Rasen muss auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Vor dem letzten Rasenmähen sollte das Gras noch einmal richtig wachsen. Wenn der Tag der letzten Rasenrasur gekommen ist, sollte der Mähroboter auf der niedrigsten Schnittstufe eingestellt sein. Denn kurzes Gras kommt besser durch den Winter und ist weniger anfällig für Bakterien und Krankheiten. Die beste Zeit für den letzten Rasenschnitt ist Ende Oktober.

Tipp: Rasen auf den Winterschlaf vorbereiten

Aber bitte dabei beachten: Das geschnittene Gras darf nicht wie sonst auf dem Rasen liegen bleiben. Die Gartenfreunde sollten es einsammeln und den Rasen gleichzeitig von Laub befreien. Sonst führt das Schnittgras unter der Schneedecke zu Moosbewuchs und verunstaltet den Rasen mit braunen Stellen.

Mit diesen Tipps sollten sie auch die nächsten Jahre viel Freude mit ihrem Rasenroboter haben – und im Frühjahr einen Rasen vorfinden, der rechtzeitig zur Gartensaison wieder top gepflegt ist. Somit können sie den Mähroboter und den Garten beruhigt in den Winterschlaf versetzen – und schon langsam für den kommenden Frühling neue Kräfte sammeln.


Kommentare

Alex.Freitag 22. September 2016 um 14:24

Muß ich die Außenstation im Winter wirklich abbauen, oder genügt es den Strom abzuschalten?


Alex B. 8. November 2016 um 10:45

wir haben einen Husqvarna „Carport“ für unseren Mähroboter. Im Winter lagern wir den Mähroboter ein. Seine Garage bleibt stehen. Müssen die Garage bzw die elektrischen Anschlüsse darin im Winter zusätzlich mit einer Plane oder Ähnlichem gegen Feuchte und Frost geschützt werden?

Nadine Kleinert 9. November 2016 um 15:15

Guten Tag,
leider können wir nicht einschätzen wie robust Ihr Rasenroboter-Carport ist. im Normalfall muss es aber nicht weiter geschützt werden. Gleiches gilt für die Anschlüsse sofern sie nicht direktem Wetter oder Regen/Schneefall ausgesetzt sind.
Viele Grüße
N. Kleinert | rasenroboter-test.net


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!